Förderunterricht
Fremdsprachen-Legasthenie Englisch

LRS und Legasthenie beeinflussen das Lernen in Deutsch und in Englisch.

80- 85% der LRS-SchülerInnen und LegasthenikerInnen fällt das Lernen einer Fremdsprache schwer. Die Schüler erleben es als einen steten Kampf um Vokabeln, Lesen, Schreiben und Grammatik. Oft wird angenommen sie würden nur nicht genug lernen. Für diese SchülerInnen bedeutet es aber einen wesentlich höheren Zeit- und Energieaufwand, um die geforderten Leistungen zu erreichen.

Die Defizite, welche beim Lesen und Schreiben im Deutschen auffallen, sind in der Regel auch im Englischen zu beobachten. Unter anderem ist zu nennen:

  • Die bekannten visuellen und auditiven Verwechslungen der Buchstaben: B-P; D-T, G-K; M-N;

  • Die kurzen und langen Vokale erkennen: „beten“ und „die Betten“ oder im Englischen: „got“ und „god“

  • Für LRS-Schüler und Schülerinnen ist es schwierig zu einem Laut in den einzelnen Vokabeln die entsprechende Schreibweise zuzuordnen zum Beispiel: in church und bird

  • Die Funktion des Buchstabens „e“ am Ende eines Wortes zu erkennen: so wird aus „hat“ (Hut) „hate“ (hassen) aus dem ä-Laut ein ai-Laut.

  • Langsames Lesen

All dies kann einen LRS-SchülerIn und LegasthenikerIn verunsichern, verwirren und trägt dazu bei, dass mit viel (zeitlichem) Aufwand eine hohe Leistung beim Auswendiglernen erbracht werden muss.

Studien aus den 1980ern haben gezeigt, dass LRS-SchülerInnen und LegasthenikerInnen am besten das Lesen und Schreiben erlernen, wenn die Wörter systematisch von der Laut-Buchstaben-Zuordnung über die Silben zum ganzen Wort bis hin zum Satz erarbeiten. Im Englischunterricht ist dies nicht möglich. Hier werden ganze Wörter und Sätze gelernt.

Begleitende Maßnehmen können die LRS-SchülerInnen und LegasthenikerInnen unterstützen und ihnen den Zugang zur Sprache erleichtern:

  • Die Laut-Buchstaben-Zuordnung vermitteln: z.B. in gesonderten Vokabelheften: die Vokabeln mit bestimmten Vokallauten und deren Schreibweise werden diesen zuordnen: Laut [i:] mit der Schreibweise „ee“: feet, see / Laut [i:] mit der Schreibweise „ea“: meal, meat, sea

  • Reimen

  • Anlegen von Grammatikheften mit Themenschwerpunkten u.a: Zeiten, Satzbau, Präpositionen der Zeit, Präpositionen des Ortes, welches während der ganzen Schulzeit systematisch ergänzt wird.

  • Ein regelmäßiges und gut durchstrukturiertes Vokabellernprogramm

  • gute Kenntnisse über die deutsch Grammatik

  • Vergleich der englischen und deutschen Grammatik

Der/Die SchülerIn wird Lerntechniken kennenlernen, um im Laufe der Schulzeit selbstständig sich weiter Fremdsprachen aneignen zu können.

Grundlage der Förderung:

Arbeitsmaterial für den Schüler:

Buda, Christiane (2010): Englisch, Richtig schreiben - leichter lesen. 2. Aufl. Lehrte: Felicitas Hübner Verlag GmbH. Arbeitsbuch für Schüler (Laut-Buchstaben Zuordnung)

http://www.huebner-books.de

Henrichs, Ellen (2008): Englische Grammatik. Regeln und Übungen für die Klassen 5 bis 13. München: Bassermann.

Theoretische Basis:

Buda, Christiane (2012): LRS und Legasthenie – Fremdsprache Englisch; Defizite berücksichtigen, Kompetenzen fördern. 1. Aufl. Lehrte: Felicitas Hübner Verlag GmbH.

Firnhaber, Mechthild (2007): Legasthenie und andere Wahrnehmungsstörungen. Wie Eltern und Lehrer frühzeitig erkennen und helfen können; ein Erfahrungsbericht über 4 Generationen mit Legasthenie und Rechenschwäche. 10. Aufl., 4., überarb. Neuausg. Frankfurt: Fischer- Taschenbuch-Verlag (Fischer-Taschenbücher, 16292).

Ganser, Bernd; Richter, Wiltrud (Hg.) (2003): Was tun bei Legasthenie in der Sekundarstufe? 1. Aufl. Donauwörth:

Gerlach, David (2010): Legasthenie und LRS im Englischunterricht. Theoretische Befunde und praktische Einsichten. Philipps-Universität, Staatsexamensarbeit-Marburg, 2008. Münster: Waxmann.

Sellin, Katrin (2003): Legasthenie und Fremdsprachen. In: Bernd Ganser und Wiltrud Richter (Hrsg.): Was tun bei Legasthenie in der Sekundarstufe? 1. Aufl. Donauwörth: Auer, S. 141–161.

Ergänzende Sprachinformationen:

Kopanisak, Ute (2010): Wege durch den Dschungel der englischen Rechtschreibung. Das etwas andere Vokabelheft. Arbeitshilfe zum systematischen Lernen von Englisch-Vokabeln. Falkenstein:

Kremer, Ulrike (1998): Englisch lernen – mal ganz anders! ein individuell gestaltbares grammatisches Übungsprogramm (Klasse 5 bis 7) – nicht nur für Legastheniker -. 2. Aufl. Kiel: erhältlich bei der Autorin.

Pirner, Birgit (2002): Der Lernprofi Englisch. Für Schüler ab Klasse 9 bis in die Oberstufe. Ein praxisorientiertes Lernprogramm in acht Schritten: Books on Demand GmbH, Norderstedt

Pirner, Birgit (2004): Englisch Nachhilfe & Lernen. Ein praxiserprobtes Lernprogramm in sieben Schritten. Basisbuch - Für Schüler bis Klasse 8: Books on Demand GmbH, Norderstedt

Zander, Gisela (2002): Was ist …? LRS-Förderung im Englischunterricht? Mülheim an der Ruhr: Verl. an der Ruhr.